Ganz schön groß geworden

Ganz schön groß geworden

Als sich am 20. Oktober 1979 etwa 20 Bürgerinnen und Bürger trafen um den Kinderschutzbund Minden zu gründen, dachte wohl noch niemand daran, wie sich die Vereinsarbeit in den nächsten 40 Jahren entwickeln würde.

Meilensteine waren unter anderem das Jahr 1999, als sich der Verein neu aufstellen musste, einen ganz neuen Vorstand wählte und dieser eine komplett andere Ausrichtung startete. Ehrenamtliche und Partner aus der Wirtschaft konnten gewonnen werden und neue Projekte, wie z.B. das Elterntelefon und das Kinder – und Jugendtelefon installiert. Der Weltkindertag wurde ab jetzt immer durch den Kinderschutzbund organisiert und entwickelte sich zu dem größten Kinder – und Familienfest in der Region, u.a. mit 2004 mit einem Weltrekord, als 1.278 Kinder das längste Fingergemälde der Welt malten, oder 2006 die Top 10 – Band Banaroo die gesamte Innenstadt füllte.

2005 folgte dann die Verschmelzung mit dem Kinderschutzbund Bad Oeynhausen, der ebenfalls 1979 gegründet wurde, ein offenes Haus für Kinder in BO einbrachte und die Mitgliederzahl auf über 500 anstieg. In den folgenden Jahren wurden weitere Projekte mit Unterstützung von Stiftungen und Partnern aufgebaut: Prima Frühe Hilfen für Kinder unter drei Jahren in Kooperation mit der Parität, Leselust im Mühlenkreis an 50 Schulen und Kindertagesstätten. Des Weiteren wurden der Baby Begrüßungsbesuch für Minden und Porta Westfalica, der betreute Umgang bei Scheidung und Trennung von Eltern, Jugendliche beraten Jugendliche, Babysitterkurse, Elternkurse, ein Pflegeelternkreis, Prima – Frühe Hilfen für Kinder über drei Jahre und vieles mehr durchgeführt.

Aus der Spielstube Marienkäfer wurde im Lauf der Jahre eine eigenständige Kindertagesstätte mit drei Gruppen, 2014 wurde erstmals in der Region eine moderne Kindertagesstätte mit Unterstützung von sechs Unternehmen gebaut: die Kita Löwenzahn betreut in vier Gruppen rund 80 Kinder an der Lessingstraße. Auch die Qualität wurde stets weiterentwickelt: so ist der Kinderschutzbund inzwischen mit seinen Einrichtungen als Familienzentrum NRW anerkannt und wurde Anfang 2018 mit dem Gütesiegel Blauer Elefant ausgezeichnet. Auch die Tagespflegeausbildung wurde zertifiziert und Mitarbeiter nehmen überdurchschnittlich an Schulungen und Fortbildung teil. Die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiter stieg seit 1999 von 2 auf 53, die Zahl der Mitglieder von 70 auf über 800 und es engagieren sich rund 250 Menschen ehrenamtlich für die Region.

Im Jubiläumsjahr viel vor:

Und natürlich gibt es im Jubiläumsjahr viele Aktionen. Ein eigenes Jubiläumseis „KiKi“ gibt es ab sofort in der Eisdiele Sweet Virginia in Minden an der Marienstraße. Für jede Kugel leckeres Eis geht eine Spende an den Kinderschutzbund. Und wer ein anderes Eis essen möchte, findet eine Spendendose.

Der Weltkindertag wird am 15. September wieder gemeinsam mit „Eine Stadt für alle“ stattfinden und steht im Zeichen des Jubiläums: neben einer großen Jubiläums – Tombola und vielen tollen Aktionen kommt die echte WDR-Maus-Show nach Minden. Zur Mitgliederversammlung am 14. November, die in der Sparkasse Minden – Lübbecke stattfindet, kommen als besondere Gäste, der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers und der heimische Kabarettist und Autor Bernd Gieseking.

Der Kinderschutzbund wird im Jubiläumsjahr eine Plakatserie mit dem Motto „Sprich mit mir“ auflegen, der das Thema Handykonsum der Eltern aufgreift. 40 neue Mitglieder sucht der Kinderschutzbund im Jubeljahr, dafür wurde eigens ein neuer Flyer entwickelt. Außerdem wird der Kinderschutzbund umziehen: aktuell bauen 10 heimischen Unternehmen an der Kutenhauser Straße/Ecke Graf Wilhelm Straße einen Neubau, der im nächsten Jahr fertiggestellt wird. Projekte und Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes sowie die auf vier Gruppen erweiterte Kita Marienkäfer werden nach Fertigstellung einziehen.

Wer den Kinderschutzbund unterstützen möchte oder Mitglied werden möchte, kann sich auf der neuen Webseite unter www.dksb-minden.de oder unter 0571/889251-0 informieren.

Auf dem Foto: Foto: Jonas, Hanno, Ida, Phil, Mats, Ole, Lotta und Mats schmeckt das Kiki-Eis, welches für den Kinderschutzbund entwickelt wurde. (Foto: Simone Fleuter).

Letzte News